Fettabsaugung – Liposuktion

Gezielte Reduktion von Fettpolstern auf dem Weg zu Ihrer Wunschfigur

Hartnäckige Fettpolster stören die ideale Körperkontour und mitunter auch das Selbstbewusstsein vieler Menschen. Häufig lassen sich diese Fettpolster selbst mit strenger Diät und Gymnastik nicht bekämpfen. Hier kann eine fachgerechte Fettabsaugung helfen.

An vielen Körperstellen lassen sich gute Ergebnisse erzielen – wie zum Beispiel am Bauch, an den Hüften, an den Beinen, am Oberkörper und unter dem Kinn.

Für wen kommt für eine Fettabsaugung in Frage? Gute Voraussetzungen für eine Fettsaugung sind: Normalgewicht, eine elastische Haut und lokalisierte Fettpolster. Patienten mit Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus, Herz- oder Lungenerkrankungen oder Durchblutungsstörungen haben ein höheres Risiko.
+49 (0)69 – 84 05 51 41

Was passiert bei einer Fettabsaugung?

Das Verfahren der Fettsaugung hat sich in den letzten Jahrzehnten fest etabliert und verfeinert.  Neben der herkömmlichen, feuchten Fettabsaugung führen wir auch eine vibrationsunterstützte Fettabsaugung durch. Über einen Minihautschnitt wird eine dünne Kanüle in das Fettdepot eingeführt und überschüssiges Gewebe abgesaugt. Bei kleineren Fettansammlungen kann dieser Eingriff in örtlicher Betäubung durchgeführt werden, bei größeren Eingriffen bevorzugen viele Patienten den Komfort einer Vollnarkose, ggf. auch  im Rahmen eines kurzen stationären Klinikaufenthaltes.

Welche Risiken gibt es bei diesem Eingriff?

Eine Fettabsaugung gehört in die Hand eines erfahrenen Plastischen Chirurgen. Zu den Dingen, die in seltenen Fällen auftreten können zählen eine Hautunebenheit oder eine ungenügende Hautschrumpfung. Ein  leichtes Taubheitsgefühl ist in der Regel vorübergehender Natur. Die abschließende Beurteilung des Operationsergebnisses kann erst nach 3-6 Monaten erfolgen. Schwerwiegendere Komplikationen wie das Auftreten von Fett- oder Fettembolien, Blutgerinnsel oder Infektionen sind bei fachgerechter Durchführung sehr selten.

Wie verhalte ich mich nach dem Eingriff?

Aufgrund ihrer Elastizität kann die Haut nach Entfernung des Fettgewebes meist ausreichend schrumpfen, so dass überschüssige Hautanteile nicht entfernt werden müssen. Zur Unterstützung dieses Ablaufes bedarf es nach dem Eingriff für mehrere Wochen einer Kompression – durch konsequentes Tragen von Miederhose, Stützstrümpfen oder Bandagen. Diese Maßnahmen helfen bei der Konturformung.

Umfassende, individuelle Fragen beantworten wir gerne in einem ausführlichen Gespräch.
Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Terminanfrage